Trauung | Hochzeit | Ehe

hochzeit (c) Norbert Wallrath

Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm.“ (1 Joh 4, 16b)

Indem Sie sich entschieden, Ihre Liebe kirchlich zu feiern und vor Gott den Bund der Ehe einzugehen, geben Sie sich ein lebenslanges Treueversprechen, füreinander da zu sein und Verantwortung für sich und für Ihre Kinder zu übernehmen. Wir freuen uns mit Ihnen, dass sich „trauen“, Ihre Liebe und gleichzeitig die Liebe Gottes zu Ihnen in der Kirche zu feiern. Denn Gottes Liebe zu uns Menschen ist groß und grenzenlos, etwas sehr Besonderes. Die Liebe zwischen Mann und Frau ist ein Abbild dieser Liebe Gottes.

Wie geht es nun weiter?

Sie setzen sich zunächst mit Ihrem zuständigen Pfarrbüro in Verbindung  und melden Ihre Trauung an. Hier werden Ihre Personalien, Ihr Wunschtermin und Ihre Wunschkirche (vgl. Karte weiter unten) schriftlich fixiert. In den meisten Fällen können Ihnen bei der Anmeldung Ihr Termin und Ihre Wunschkirche bereits bestätigt werden. Wichtig hierfür ist, dass Sie sich frühzeitig anmelden. Sie sollten aber in jedem Fall einen Ersatztermin festgelegt haben, auf den Sie notfalls ausweichen können.

Zeitnah wird sich dann der zuständige Seelsorger bei Ihnen melden, um mit Ihnen einen Termin für das persönliche Traugespräch vereinbaren. Bei diesem Gespräch wird Sie der Seelsorger über die Bedeutung der Ehe für die Kirche informieren und Ihre Fragen dazu beantworten.

Sie werden gemeinsam mit dem Seelsorger das Ehevorbereitungsprotokoll ausfüllen. Darin werden vor allem Formalitäten wie Ihre Namen, Ihr Tauf- und ggf. auch ihr Firmdatum festgehalten. Gleichzeitig wird der Seelsorger das Gespräch zum Kennenlernen nutzen, damit die Ansprache bei der Trauung in Ihrem Sinne möglichst persönlich wird.

Natürlich dürfen Sie sich an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligen, indem sie die Lieder, Fürbitten oder Bibeltexte auswählen. Hierzu bekommen Sie Material zur Verfügung gestellt.

Frühestens sechs Monate vor Ihrem Hochzeitstermin kümmern Sie sich um einen Auszug aus dem Taufregister. Diesen erhalten Sie bei der Kirchengemeinde, in der Sie getauft wurden. Dieser Auszug aus dem Taufregister darf bei der Trauung nicht älter als ein halbes Jahr sein. Für Hilfe bei der Suche der Kontaktdaten Ihrer Taufgemeinde steht das Pfarrbüro zu Verfügung.

Falls Sie oder Ihr Partner nicht katholisch sind, steht einer katholischen Trauung grundsätzlich nichts im Wege. Da aber jeder Fall individuell ist, sprechen Sie dies bereits bei der Anmeldung an; man wird Ihnen dann erklären, was weiterhin zu tun und zu beachten ist.

Hier kann man heiraten

Katholischer Kirchengemeindeverband Hürth

Severinusstraße 61-63
50354 Hürth | Hermülheim

Blog | Aktuelles

Kleiner Leitfaden Liturgie

20. Juli 2019 12:00
Was feiern wir eigentlich, wenn wir sonntags die Hl. Messe mitfeiern? Heute erläutert der Leitfaden den Bußakt und das Kyrie.
Weiter lesen

Pressemitteilung: Junger Chor TonArt startet ins Jubiläumsjahr

15. Juli 2019 11:00
Hürth-Hermülheim. „Ich war positiv überrascht und sehr erfreut, als dann tatsächlich 50 an Chormusik interessierte Frauen und Männer ...
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns