Wort für die Woche

29.04.21, 14:00

"Unvergessen" - das Nertzwerk Jesu

„Unvergessen“ – das Netzwerk Jesu

In der Welt der Jugendlichen ändern sich Trends und Kommunikationsformen recht schnell. Will ich als Seelsorger mit den jungen Menschen interagieren, braucht es die Kommunikation in ihre Lebenswelt. Die „sozialen Medien“ spielen da eine große Rolle. So habe ich mir als Jugendseelsorger über die Jahre nach und nach Profile auf Facebook und Instagram angelegt und nutze verschiedene Messenger. Es ist schon erstaunlich, wie schnell und unkompliziert ich darüber mit Menschen in Kontakt komme. Kein umständliches Heraussuchen von Telefonnummern oder E-Mail-Adresse. Wenige Klicks und schon sind wir miteinander verbunden. Meist bleibt es jedoch beim Anschauen von Fotos, dem schnellen Klick auf „Gefällt mir“ und kurzen Kommentaren. Eine wirkliche Kommunikation, bei der ich mich auf Augenhöhe mit jemand anderem austausche und erfahre, was ihn oder sie (wirklich) bewegt, die will gepflegt und in die will investiert werden. Das ist nicht anders als im „analogen“ Leben.
An diesem Sonntag gebraucht Jesus im Evangelium das Bild vom „Weinstock und den Reben:. „Bleibt in mir und ich bleibe in euch“ (Joh 15, 4). Ich verstehe es so: Bleib mit mir im ernsthaften Austausch. Kommuniziere auf Augenhöhe mit mir. Investiere in unser Gespräch und pflege unseren Austausch. Dafür schenke ich dir Gottes Geist, der dich dabei unterstützt. 
Nur die Kommunikation miteinander hält die Verbindung lebendig, lässt die Rebe nicht vom Stock abfallen. In Vergessenheit geraten möchte niemand; nicht in der Welt der „sozialen Medien“ und in der „analogen“. Als Christen sind wir in Christus miteinander verbunden – über die Zeiten hinweg. Vergangenes wachzuhalten, Menschen in den Blick zu nehmen –auch diejenigen, die uns vorangegangen sind – ist wichtig.
Dazu eine Idee: Die Hürther Stadtgeschichte ist von Menschen und Orten geprägt, die „unvergessen“ sind. Für die Jugendlichen in der Firmvorbereitung haben wir eine „Actionbound“-Tour entwickelt, die diese lebendig werden lässt und auf die Spuren des Heiligen Geistes führt. Der „Bound“ ist öffentlich und kann von jedem gespielt werden. Dazu starten Sie an St. Katharina zu einer Art Schnitzeljagd (sie brauchen ein Smartphone mit der App „Actionbound“) und werden an einen Ort geführt, der unvergessen ist. Lassen Sie sich überraschen und probieren es aus. Wie es genau geht, erfahren Sie mit Klick auf den Link.

Einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche wünscht Euch und Ihnen
Alexander Daun, Pastoralreferent

Infos zum Actionbound "Geistesblitze: Unvergessen"

Katholischer Kirchengemeindeverband Hürth

Severinusstraße 61-63
50354 Hürth | Hermülheim

Blog | Aktuelles

Wort für die Woche

13. Mai 2021, 14:00
Im Wort für die Woche macht Pfarrer Müller sich Gedanken um ein Leben ohne Liebe.
Weiter lesen

Corona, Kirche und ich

8. Mai 2021, 12:00
Nikolaus Wolters, Kirchenmusiker in Hürth, lässt uns an seiner Arbeit teilhaben. ...
Weiter lesen

Social Media