Hochwasserhilfe für die Region

21.07.21, 09:30

Liebe Hürther Christinnen und Christen,

die Bilder der Unwetterkatastrophe sind allgegenwärtig. Menschen haben ihr Leben verloren. Andere in unserer Nachbarstadt haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren.

Es hat Alteingesessene, seit Generationen in den Dörfern verwurzelte Familien, genauso betroffen wie junge Familien, die gerade in das neue Haus eingezogen waren.

Inzwischen haben die ersten Aufräumarbeiten begonnen. Die Hilfen für Betroffene werden gottseidank von einer Welle der Solidarität der Menschen in Deutschland getragen. Das Land NRW hat Soforthilfen zugesagt. Firmen (Baumarktketten) unterstützen mit Sachspenden in Millionenhöhe, örtliche Tiefbaunternehmen bringen sich unentgeltlich mit allen Mitarbeitern und technischen Mitteln in die Beseitigung der Schäden ein.

Da Sachspenden inzwischen mehr als genug vorhanden sind (es gibt nicht genug trockene Lagerungsmöglichkeiten), wird vor allem Geld gebraucht, um möglichst flexibel handeln zu können.

Deshalb bitten wir um Unterstützung auf das Konto:

Katholischer Kirchengemeindeverband Hürth | IBAN DE50 3706 2365 0012 1300 23 | 
Stichwort „Hochwasserhilfe“

Darüber hinaus richtet die Katholische Kirche in Hürth einen Hochwasserfonds aus freien Geldern der Hürther Gemeinden und aus Caritasmitteln ein.

 

Katholischer Kirchengemeindeverband Hürth

Severinusstraße 61-63
50354 Hürth | Hermülheim

Blog | Aktuelles

Mal raus in Hürth

31. Juli 2021, 12:00
Bernd Gellert nimmt uns mit nach Sielsdorf zu einer Kennenlernrunde durch den Ort (2km)
Weiter lesen

Wort für die Woche

29. Juli 2021, 14:00
Pastoralreferent Alexander Daun gibt Einblicke in seine Erlebnisse in der Hochwasser-Katastrophe.
Weiter lesen

Social Media